Innere Medizin
Döbling – Endoskopie

Alle Kassen und Privat

Ärztliche Leitung (Endoskopie)

Priv. Doz. Dr. Wolfgang Sieghart

Über mich

Ich bin ein erfahrener Endoskopiker und führe pro Jahr ca. 3.500 Gastroskopien und Koloskopien durch. Meine Patientinnen und Patienten konsultieren mich auch zur Abklärung von Symptomen des Verdauungstraktes bzw. erhöhter Leberwerte. Auch für Zweitmeinungen bei bereits diagnostizierten Magen-, Darm- oder Leberkrankheiten stehe ich jederzeit zur Verfügung. Ich übernehme die Koordination komplexer interdisziplinärer Betreuung bei Krebserkrankungen.

Fachgebiete

  • Innere Medizin
  • Gastroenterologie und Hepatologie
  • Internistische Intensivmedizin

Leistungen

  • Magen und (Vorsorge-)Darmspiegelung inklusive Polypenentfernung (Gastro-Koloskopie)
  • Oberbauchsonographie
  • Abklärung und Therapie von Speiseröhren, Magen- und Darmkrankheiten
  • Abklärung und Therapie von erhöhten Leberwerten sowie Leberkrankheiten aller Art
  • Abklärung und Therapie von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Betreuung von Patienten mit Leberzirrhose, Leberkrebs (HCC), Lebertransplantationen
  • Betreuung von Patienten mit Colitis ulzerosa oder Morbus Crohn

Mehr zu meinen Leistungen
Meine Publikationen

Lebenslauf

1995 – 2002: Medizinstudium an der Medizinischen Universität Wien (Abschluss mit Auszeichnung), Auslandsaufenthalt am Pennsylvania Hospital der University of Pennsylvania, USA
2004 – 2006: Assistenzarzt für Innere Medizin an der Medizinischen Universität Wien, Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie, Sektion für experimentelle Onkologie / molekulare Pharmakologie
2006 – 2011: Assistenzarzt für Innere Medizin an der Universitätsklinik für Innere Medizin III, Klinische Abt. f. Gastroenterologie/Hepatologie, AKH/Medizinische Universität Wien; Mitbegründer der HCC Studienambulanz
2012: Venia docendi („Habilitation“) im Fach Innere Medizin; Mitglied des hepatobiliären Tumorboards sowie des interdisziplinären Teams für Lebertransplantation der Medizinischen Universität Wien
2013: Zusatzfach an der Gastroenterologie und Hepatologie, Wissenschaftler des Monates an der Medizinischen Universität Wien
2014 – 2017: Leiter der Arbeitsgruppe Gastrointestinale Onkologie der österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH)
2015: Ernennung zum assoziierten Professor an der Klinischen Abt. f. Gastroenterologie/Hepatologie, AKH & Medizinische Universität Wien, Zusatzfach internistische Intensivmedizin
2015 – 2017: Leiter der Leberkrebs (HCC) Ambulanz und der Leberkrebsarbeitsgruppe, internistische Leitung des hepatobiliären Tumorboards, AKH & Medizinische Universität Wien
2017 – heute: Partner der Imed19 Gruppenpraxis, Leitung des Endoskopiezentrums

Kontaktdaten

Telefon:  +43 1 36 71 398
E-Mail: ta.91deminull@noitanidro
Web: www.drsieghart.at

Ordinationszeiten bei Imed19-privat:
Dienstag 15:00 bis 19:00 Uhr

Kontaktieren Sie mich – ich freue mich auf ein Erstgespräch mit Ihnen!

Endoskopie-Zentrum

In unserem Endoskopiezentrum stehen hochmoderne Endoskopieeinheiten
sowie ein Überwachungsraum zur Patientennachbetreuung zur Verfügung.
Die Untersuchungen erfolgen gemäß den Empfehlungen der Fachgesellschaften
sowie strengsten Hygienerichtlinien.

Unser Behandlungsangebot

Bei der Magenspiegelung wird ein flexibles Untersuchungsgerät (Endoskop) über den Mund eingeführt, so können mittels Gastroskopie oder Magenspiegelung die Organe des oberen Verdauungstraktes untersucht werden: Speiseröhre, Magen und obere Anteile des Dünndarms. Viele Erkrankungen wie Magen- oder Darmentzündungen, Reflux (Sodbrennen), Magengeschwüre oder Infektionen (Helicobacter) können so sicher und rasch erkannt werden. Meist wird während der Untersuchung eine Gewebsprobe entnommen, welche zur Analyse an ein histologisches Institut geschickt wird. Für diese Untersuchung müssen Sie nüchtern sein (kein Essen, Trinken oder Medikamente am Tag der Untersuchung). Die Untersuchung ist nicht schmerzhaft und kann, wenn gewünscht, mit Sedoanalgesie (Schlafmittel) durchgeführt werden.

Alle Unterlagen zur Gastroskopie können Sie hier herunterladen:

Bei der Darmspiegelung (Koloskopie, Kolonoskopie) kann mit einem flexiblen Untersuchungsgerät der gesamte Dickdarm untersucht werden. Dies stellt einerseits die wirksamste Vorsorgeuntersuchung für Darmkrebs dar und ist andererseits Voraussetzung für die Diagnose zahlreicher Darmerkrankungen wie Darmentzündungen, Divertikel oder Polypen. Während der Untersuchung können Proben entnommen und Gewächse (Polypen) abgetragen werden. Voraussetzung für die Untersuchung ist eine komplette Entleerung und Säuberung des Dickdarms, dies wird durch eine entsprechende Vorbereitung gewährleistet. Für diese Untersuchung müssen Sie nüchtern sein (kein Essen, Trinken oder Medikamente am Tag der Untersuchung). Die Untersuchung kann, wenn gewünscht, mit Sedoanalgesie (Schlafmittel) durchgeführt werden.

In der Ultraschalluntersuchung des Bauches können alle inneren Organe wie Leber, Milz, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Harnblase, Hauptschlagader, Lymphknoten und sogar der Darm untersucht werden. Dies ist einerseits im Rahmen der Vorsorge wichtig, andererseits ein essentieller Bestandteil bei der Abklärung von Bauchbeschwerden oder Erkrankungen der angeführten Organe. Aber auch bei Patienten mit Bluthochdruck oder Zuckerkrankheit spielt die Bauchultraschalluntersuchung eine wichtige Rolle um frühzeitig Organschäden identifizieren zu können.

Um bei der Bauchultraschalluntersuchung möglichst ideale Sichtbedingungen zu haben, sollten Sie bitte nüchtern zur Untersuchung kommen (4 bis 6 Stunden kein Essen) und möglichst schon am Vortag der Untersuchung blähende Speisen vermeiden.

Mit Hilfe der modernen Ernährungsmedizin kann nicht nur der Verlauf von ernährungsbedingten Erkrankungen positiv verändert werden, sondern auch im Sinne der Prävention das Auftreten von Erkrankungen verhindert werden. Schließlich kann durch Erkennung und diätetische Behandlung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine Besserung der Lebensqualität erreicht werden. Weitere Information zu professioneller Beratung und Therapie von Stoffwechselstörungen, Mangelernährung, Magen-Darm-Erkrankungen oder Intoleranzen finden Sie hier

Gastroskopie

Die Gastroskopie (Magenspiegelung) ist ohne Betäubung nicht schmerzhaft, jedoch eine unangenehme Untersuchung. Daher empfehlen wir Ihnen dafür eine Sedierung in Form eines Beruhigungsmittels oder eines Schlafmittels oder zumindest einen betäubenden Rachenspray zu wählen.

  • Sie müssen nüchtern sein
  • Infoblatt „Vorbereitung für Gastroskopie“ lesen
  • Patientenaufklärung ausgefüllt und unterschrieben mitbringen
  • Infoblatt „aktuelle Einnahme von Medikamenten u. Allergien“ ausgefüllt u. unterschrieben mitbringen
  • bei Sedierung: Infoblatt „Sedierung“ ausgefüllt und unterschrieben mitbringen
  • ein Handtuch mitbringen
  • Infoblatt „Verhaltensmaßnahmen nach einer Endoskopie“ nach der Untersuchung lesen

Sie sollten nüchtern sein d.h. mindestens 8h vor der Untersuchung nichts mehr essen. Sie dürfen bis 2 Stunden vor der Untersuchung klare Flüssigkeit trinken.

Mittels Gastroskopie wird die Speiseröhre, der Magen und der Zwölffingerdarm mit einem dünnen, Kamera tragenden Schlauch, der über den Mund vorsichtig eingeführt wird, untersucht.

Über die Kamera wird die Beschaffenheit der Schleimhäute beurteilt und zur Dokumentation fotografiert. Mit einer kleinen Zange werden schmerzfrei Proben entnommen, die von Pathologen untersucht werden. Der pathologische Befund steht meist innerhalb von 7 Tagen zur Verfügung. Die Untersuchung dauert durchschnittlich circa 5-7 Minuten. Die Gastroskopie kann in einer Sitzung mit einer Koloskopie durchgeführt werden. Wir bieten allen unseren Patienten an, während der Untersuchung zu schlafen (sanfte Gastroskopie mit Sedierung). Dabei verabreichen wir routinemäßig Sauerstoff und überwachen ihren Blutdruck, Puls und ihre Atmung. Die Untersuchung ist schmerzfrei, Komplikationen kommen nur sehr selten vor. Nach der Untersuchung bleiben Sie so lange bei uns, bis sie sich wieder ganz fit fühlen (durchschnittlich 45-60 min).

Die Gastroskopie ist die wichtigste Untersuchung bei längerer Zeit bestehenden Oberbauchbeschwerden (Schmerzen, Übelkeit), Schluckbeschwerden, Sodbrennen, Durchfall, und unklaren Gewichtsverlust.

Sie sollten nüchtern sein d.h. mindestens 6h (besser 8h) vor der Untersuchung nichts mehr essen. Sie dürfen bis 2 Stunden vor der Untersuchung klare Flüssigkeit trinken.

Bis 2 Stunden vor der Untersuchung können Sie Ihre Medikamente normal einnehmen. Ist dies nicht möglich, nehmen Sie die Medikamente bitte erst nach der Untersuchung ein. Wenn Sie Insulin spritzen sollten sie bei der Dosierung unter Umständen die lange Nahrungskarenz berücksichtigen (v.a. bei Nachmittagsterminen). Im Zweifel besprechen Sie es bitte mit Ihrem Arzt.

Bitte nehmen Sie das Blutverdünnungsmittel (Xarelto, Lixiana, Eliquis, Pradaxa, Heparinspritzen, Marcoumar) nur am Tag der Untersuchung NICHT ein.

Wenn Sie Marcoumar nehmen, brauchen wir einen INR-Wert, der nicht älter als 7 Tage darf.

Clopidogrel und Thrombo-ASS können normal eingenommen werden.

Bitte bringen Sie die ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen und ein Handtuch mit.

Wir bieten allen unseren Patienten an, während der Untersuchung zu schlafen (sanfte Gastroskopie mit Sedierung). Dabei verabreichen wir routinemäßig Sauerstoff und überwachen Ihren Blutdruck, Puls und Ihre Atmung.  Die Untersuchung ist schmerzfrei, Komplikationen kommen nur sehr selten vor. Wenn Sie schlafen, werden Sie von der Untersuchung nichts mitbekommen.

Eine Gastroskopie dauert im Schnitt 5-7 Minuten. Sie schlafen circa 15 Minuten. Nach der Untersuchung bleiben Sie so lange bei uns, bis Sie sich wieder ganz fit fühlen (durchschnittlich 30-60 min). Planen Sie also bitte in Summe circa. 90 Minuten für eine Gastroskopie ein.

Die Risiken der Untersuchung sind äußerst gering aber nicht null. Das vorsichtige Einführen des Gerätes unter Sicht minimiert das Risiko von Verletzungen im Mund- Rachen und Kehlkopfbereich. Verletzungen (Perforationen) von Speiseröhre/Magen/Zwölfingerdarm sind ebenso Raritäten wie Nachblutungen nach Probenentnahmen. Bei der Sedierung wird Sicherheit groß geschrieben. Kontinuierliche Überwachung, Berücksichtigung von Alter, Gewicht und Begleiterkrankungen, sowie eine hervorragende Notfallschulung aller Mitarbeiter garantieren Ihre Sicherheit während der Untersuchung. 

Bevor Sie nach Hause gehen informiert Sie der untersuchende Arzt darüber, was er gesehen hat, überreicht Ihnen einen Befund mit Bildern von der Untersuchung und gibt, wenn notwendig und bereits möglich, eine Behandlungsempfehlung ab.  Wenn der pathologische Befund ungefähr eine Woche später fertig ist kontaktieren wir Sie telefonisch.

Abgesehen von Ausnahmefällen dürfen Sie gleich essen und trinken, wenn Sie unsere Ordination verlassen.

Älteren Patienten bzw. Patienten mit Gehbehinderung empfehlen wir die Abholung durch einen Angehörigen. Aufgrund der Sedierung dürfen Sie am Tag der Untersuchung kein Fahrzeug (Auto, Moped Fahrrad) lenken, oder große Maschinen bedienen. Außerdem sollten Sie am Tag der Untersuchung keine Termine wahrnehmen bzw. Tätigkeiten durchführen, bei denen Sie selber, oder andere Personen einen körperlichen oder wirtschaftlichen Schaden erleiden könnten.

Koloskopie

Sie erhalten vor jeder Koloskopie eine spezielle Untersuchungshose damit Ihre Intimsphäre gewahrt bleibt. Eine Koloskopie nimmt nicht nur deutlich mehr Zeit als eine Gastroskopie in Anspruch, sondern kann insbesondere bei schwierigen anatomischen Voraussetzungen auch etwas schmerzhaft sein. Daher ist eine Sedierung mit einem Beruhigungsmittel oder einem Schlafmittel durchaus sinnvoll!

  • Sie müssen vorbereitet sein lt. Infoblatt „Vorbereitung für Koloskopie“
  • Sie müssen die Darmspüllösung lt. Infoblatt „Einnahme der Darmspüllösung“ eingenommen haben
  • Patientenaufklärung ausgefüllt und unterschrieben mitbringen
  • Infoblatt „aktuelle Einnahme von Medikamenten u. Allergien“ ausgefüllt u. unterschrieben mitbringen
  • bei Sedierung: Infoblatt „Sedierung“ ausgefüllt und unterschrieben mitbringen
  • ein Badetuch mitbringen
  • Infoblatt „Verhaltensmaßnahmen nach einer Endoskopie“ nach der Untersuchung lesen
  • Infoblatt „für die Sedierung“ lesen und ausgefüllt und unterschrieben mitbringen
  • vor der Sedierung wird eine Venenverweilkanüle (Venflon) gelegt
  • Ihre Sedierung wird nur solange aufrechterhalten wie dies absolut notwendig ist
  • nach einer Sedierung dürfen Sie für 24 Stunden kein Fahrzeug lenken, keine wichtigen Entscheidungen treffen und keine Maschinen bedienen.
  • Sie bekommen nach der Untersuchung einen Befund und werden von der behandelnden Ärztin bzw. dem behandelnden Arzt über die ersten Ergebnisse aufgeklärt.
  • Wenn Sie eine Sedierung erhalten haben, werden Sie nach der Untersuchung in den Aufwachraum transferiert und ruhen sich unter ärztliche Kontrolle noch solange aus, wie dies notwendig ist.
  • Nach einer Gastroskopie muss das Nachlassen der lokalen Betäubung im Rachenraum abgewartet werden (ca. 60 Minuten) damit Sie wieder essen und trinken können, weil diese Betäubung den Schluckreflex beeinträchtigt.
  • Nach einer Koloskopie können Sie alles essen bzw. trinken.

Bitte planen Sie am Tag Ihrer Untersuchung ausreichend Zeit ein, weil es trotz Ihres konkreten Termins zu ungeplanten Verzögerungen kommen kann. Wir wollen Ihnen sowie auch allen anderen Patienten die benötigte Zeit widmen, die für eine optimale Befunderhebung und Versorgung notwendig ist. Wir bitten daher um Verständnis, falls Ihnen gegebenenfalls Wartezeiten zugemutet werden müssen.

Für die Koloskopie ist eine exzellente Darmreinigung notwendig. Detaillierte Informationen finden Sie hier. Die Vorbereitungslösung (PLEINVUE) bekommen Sie von uns in der Ordination. Wir empfehlen klare elektrolythaltige Getränke (Verdünnter Apfel/Himbeersaft etc.) f. d. Vorbereitung

Mittels Koloskopie wird der komplette Dickdarm und, bei Bedarf, auch der Übergang des Dünndarms in den Dickdarm mit einem Kamera tragenden Schlauch, der über den After vorsichtig eingeführt wird, untersucht. Über die Kamera wird die Beschaffenheit der Schleimhäute beurteilt und zur Dokumentation fotografiert. Mit einer kleinen Zange können (v.a. zur Abklärung von Durchfall) schmerzfrei Proben entnommen werden. Darmpolypen gelten als Vorstufe für Darmkrebs. Wenn diese vorhanden sind, können sie mit speziellen Werkzeugen (Schlingen mit oder ohne Stromanwendung) schmerzfrei entfernt und geborgen werden. Der Pathologe untersucht alle entnommenen Gewebeproben, der schriftliche Befund steht nach ca. 7 Tagen zur Verfügung. Die Untersuchung selber dauert circa 30 Minuten.
Wir bieten allen unseren Patienten an, während der Untersuchung zu schlafen (sanfte Koloskopie mit Sedierung). Dabei verabreichen wir routinemäßig Sauerstoff und überwachen Ihren Blutdruck, Puls und ihre Atmung. Die Untersuchung ist schmerzfrei, Komplikationen kommen nur sehr selten vor. Nach der Untersuchung bleiben Sie so lange bei uns, bis Sie sich wieder ganz fit fühlen (durchschnittlich 45-60 min). Die Koloskopie kann gemeinsam mit einer Gastroskopie in einer Sitzung durchgeführt werden.

Jeder sollte sich spätestens ab dem 50. Lebensjahr eine Vorsorgekoloskopie unterziehen. Eine qualitätsvolle Vorsorgekoloskopie reduziert das Risiko an Darmkrebs zu erkranken um ca. 70%.

Weiters wird eine Koloskopie bei chronischem Durchfall, Blut im Stuhl, Veränderung der Stuhlgewohnheiten, unklaren Bauchschmerzen, ungewollten Gewichtsverlust und als Nachsorge nach Polypenabtragungen oder Darmkrebsoperationen empfohlen.

Kern- und Körnerhaltige und schlecht verdauliche Nahrungsmittel sollten schon in den Tagen vor der Untersuchung vermieden werden (Infoblatt zur Diät vor einer Koloskopie).

Am Tag vor der Untersuchung: Leichtes Frühstück und ein leichtes Mittagessen (Semmel oder Weißbrotschnitte mit Butter und/oder Marmelade, Tee, Saft, klare Suppe]. Danach bis zur Untersuchung am Folgetag nichts mehr essen. Trinken klarer Flüssigkeiten ist bis 2h vor der Untersuchung immer erlaubt!

Bis 2 Stunden vor der Untersuchung können Sie Ihre Medikamente normal einnehmen. Ist dies nicht möglich, nehmen Sie die Medikamente bitte erst nach der Untersuchung ein. Wenn Sie Insulin spritzen sollten Sie bei der Dosierung unter Umständen die lange Nahrungskarenz berücksichtigen (v.a. bei Nachmittagsterminen). Im Zweifel besprechen Sie es bitte mit Ihrem Arzt.

Bitte nehmen Sie das Blutverdünnungsmittel (Xarelto, Lixiana, Eliquis, Pradaxa) am Tag vor der Untersuchung UND am Untersuchungstag NICHT ein.

Wenn Sie andere Blutverdünner wie zB  Marcoumar oder Clopidogrel nehmen oder Heparin spritzen kontaktieren Sie uns bitte vor der Untersuchung- wir klären das individuell.

Bitte bringen Sie die ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen und ein Handtuch mit.

Wir bieten allen unseren Patienten an während der Untersuchung zu schlafen (sanfte Gastroskopie mit Sedierung). Dabei verabreichen wir routinemäßig Sauerstoff und überwachen Ihren Blutdruck, Puls und Ihre Atmung.  Die Untersuchung ist schmerzfrei, Komplikationen kommen nur sehr selten vor. Wenn Sie schlafen, werden Sie von der Untersuchung nichts mitbekommen.

Nein, Sie bekommen von uns eine Koloskopiehose, die vorne geschlossen und am Hinterteil eine Öffnungsklappe hat. Der Oberkörper bleibt mit ihrem eigenen Gewand bekleidet.

Die Risiken der Untersuchung sind gering aber nicht null. Verletzungen (Perforationen) des Darmes kommen selten vor, ebenso wie Nachblutungen nach Polypenabtragungen oder Probenentnahmen. Bei der Sedierung wird Sicherheit groß geschrieben. Kontinuierliche Überwachung, Berücksichtigung von Alter, Gewicht und Begleiterkrankungen, sowie eine hervorragende Notfallschulung aller Mitarbeiter garantieren Ihre Sicherheit während der Untersuchung.

Bevor Sie nach Hause gehen informiert Sie der untersuchende Arzt darüber, was er gesehen hat bzw. ob er Polypen entfernt hat und überreicht Ihnen einen Befund mit Bildern von der Untersuchung. Wenn der pathologische Befund nach ca. einer Woche fertig ist, kontaktieren wir Sie telefonisch.

Abgesehen von Ausnahmefällen dürfen Sie essen und trinken, sobald Sie unsere Ordination verlassen.

Älteren Patienten bzw. Patienten mit Gehbehinderung empfehlen wir die Abholung durch einen Angehörigen. Aufgrund der Sedierung dürfen Sie am Tag der Untersuchung kein Fahrzeug (Auto, Moped Fahrrad) lenken, oder große Maschinen bedienen. Weiters sollten Sie am Tag der Untersuchung keine Termine wahrnehmen bzw. Tätigkeiten durchführen, bei denen Sie selber, oder andere Personen einen körperlichen oder wirtschaftlichen Schaden erleiden könnten.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch während der Ordinationszeiten.

Wir hoffen, dass wir Ihren Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich gestalten können und wünschen Ihnen alles Gute!

Doz. Dr. Wolfgang Sieghart & Ihr Imed19 Endoskopie-Team

Allgemeine Patienten-Information zu den Untersuchungen Gastroskopie & Koloskopie

Liebe Patientin, lieber Patient!

Sie planen eine Gastroskopie (Magenspiegelung) bzw. Koloskopie (Darmspiegelung). Beide Untersuchungen werden aufgrund von Beschwerden oder als Vorsorge durchgeführt. In vielen Fällen werden gleich beide Untersuchungen an einem Termin gemacht. Bei uns werden Sie von routinierten Spezialisten mit modernster Technologie persönlich untersucht und betreut. Wir liefern Ihnen vorher alle wichtigen Informationen und werden Ihnen die Untersuchungen so angenehm wie möglich gestalten.

Vorgespräch:

Wir bitten Sie einen Termin für ein Vorgespräch zur endoskopischen Untersuchung
zu vereinbaren. Dieses Vorgespräch findet in unserer Ordination statt.
Dabei erhalten Sie Ihren Untersuchungstermin, alle nötigen Informationen
und Informationsblätter für Ihre Untersuchungen. Bitte lesen Sie diese Unterlagen
genau durch und fügen Sie die benötigten Daten in die Fragebögen ein!

Untersuchungstermin:

Bitte kommen Sie mindestens 15 Minuten vor Ihrem vereinbarten Termin in die Ordination und melden Sie sich bei der Rezeption an! Sie werden umgehend zu Ihrer Untersuchung weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass ein zu spätes Kommen nicht nur den Beginn Ihrer eigenen Untersuchung, sondern auch die Untersuchungstermine aller nachfolgenden Patienten verzögern würde!

Kontakt

Jetzt Online Termin vereinbaren:
Oder rufen Sie uns an:
Adresse:

Billrothstraße 49A
1190 Wien

Montag – Donnerstag 8 – 19 Uhr,
Freitag 8 – 15 Uhr

Fax: +43 1 368 34 37

Schreiben Sie uns

Kontakt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

So finden Sie uns

Anfahrtsmöglichkeiten

Auto: Parkmöglichkeiten auf unserem Patientenparkplatz
Bus: 10A, 35A – Station Gatterburggasse
Straßenbahn: 38 – Station Gatterburggasse
Kurzparkzone 19. Bezirk: 9 – 19 Uhr

Unsere Adresse

Billrothstraße 49A
1190 Wien

Route planen

Ordinationszeiten:

Montag – Donnerstag
8 – 19 Uhr,
Freitag 8 – 15 Uhr

Achtung:
Die Patienten-Annahme endetfreitags bereits um 14:30 Uhr!